Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Integrationsgesetz beschlossen - Kritik von vielen Seiten
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Integrationsgesetz beschlossen - Kritik von vielen Seiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 25.05.2016
Anzeige
Meseberg

Mit gezielten Angeboten zur Eingliederung von Flüchtlingen und mehr Strenge gegenüber „Integrationsverweigerern“ reagiert die Bundesregierung auf die rasant gestiegenen Asylzahlen in Deutschland. Das Bundeskabinett brachte bei seiner Klausur auf Schloss Meseberg nach langem Ringen ein neues Integrationsgesetz auf den Weg. Kanzlerin Angela Merkel nannte dies einen „Meilenstein“. Kritiker halten wesentliche Teile des Gesetzes dagegen für integrationsfeindlich. In dem Gesetzespaket ist zum einen eine verbesserte Förderung für Flüchtlinge vorgesehen. Enthalten sind aber auch zahlreiche Verschärfungen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Regierung nennt es „fördern und fordern“ und spricht von einer Zäsur. Kritiker finden die Pläne dagegen fragwürdig und falsch - und populistisch noch dazu. Was bringt das neue Integrationsgesetz?

26.05.2016

Für ihr vielbeachtetes Gespräch mit Mazyek vom Zentralrat der Muslime muss die AfD-Vorsitzende in ihrer Partei viel Kritik einstecken. Doch wer kann bei der AfD schon sagen, ob da nicht auch persönliche Rivalitäten eine Rolle spielen.

26.05.2016

Union und SPD haben ihren Streit über den Einsatz der Bundeswehr im Inland beigelegt. Eine Grundgesetzänderung ist vorerst vom Tisch.

25.05.2016
Anzeige