Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Iran-Wahl: Ruhani bestätigt, Ahmadinedschad abgelehnt
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Iran-Wahl: Ruhani bestätigt, Ahmadinedschad abgelehnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:32 20.04.2017
Anzeige

Teheran (dpa) – Ein für die Präsidentschaftswahl im Iran zuständiges Kontrollgremium hat den amtierenden Präsidenten Hassan Ruhani als Kandidaten bestätigt, dessen Vorgänger Mahmud Ahmadinedschad aber abgelehnt. Das berichteten iranische Medien unter Berufung auf das Innenministerium. Der Wächterrat habe Ruhani und fünf weitere Anwärter, darunter auch Ebrahim Raeissi, Hauptkonkurrent Ruhanis, für die Wahl am 19. Mai zugelassen. Neben Ahmadinedschad wurde auch der andere Kandidat der Hardliner, Hamid Baghaei, abgelehnt. Angeblich läuft gegen beide ein Verfahren wegen Unterschlagung.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Donnerstagabend erschoss ein Angreifer mit einem Sturmgewehr mitten in Paris einen Polizisten, zwei weitere wurden dabei verletzt. Präsident François Hollande ist überzeugt, es handele sich um einen Terrorakt. Jetzt sucht die Polizei einen zweiten Verdächtigen.

21.04.2017

Drei Jahre hätte der berüchtigte italienische Ex-Regierungschef Silvio Berlusconi wegen Korruption hinter Gittern gesessen. Doch es kam vor Ablauf der Verjährungsfrist nicht zu einem endgültigen Urteil. Berlusconi bleibt auf freiem Fuß.

21.04.2017

Vor der Präsidentenwahl in Frankreich am Sonntag steigt die Nervosität. Für Polit-Jungstar Emmanuel Macron mehren sich positive Umfrageresultate - und dann ist da noch ein berühmter Amerikaner am Telefon.

20.04.2017
Anzeige