Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Juristisches Tauziehen um Sami A. geht weiter
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Juristisches Tauziehen um Sami A. geht weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:20 30.07.2018
Düsseldorf

Das juristische Tauziehen um den abgeschobenen Islamisten Sami A. geht weiter. Das Ausländeramt Bochum wehrt sich mit allen Mitteln dagegen, den als Gefährder eingestuften Mann aus Tunesien zurückholen zu müssen. Gegen zwei Beschlüsse des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen wurden Beschwerden beim Oberverwaltungsgericht Münster eingelegt. Sami A. ist derzeit in Tunesien auf freiem Fuß, darf das Land aber nicht verlassen, bis Terrorermittlungen gegen ihn abgeschlossen sind.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von 25.000 auf Feindeslisten Rechtsextremer aufgetauchter Personen wurden 2017 von Bundesbehörden lediglich 3 informiert. Der Rest sei Ländersache, heißt es in Berlin. Auf eine gemeinsame Datei verzichten Bund und Länder.

30.07.2018

Kurz bevor die neuen Regeln zum Familiennachzug Gültigkeit haben, schlagen Rechtsexperten Alarm und kritisieren die Neuregelung scharf: Es sei ein „völlig justizfreier Raum“ entstanden.

30.07.2018

Die privaten Seenotretter sind weitgehend aus dem Mittelmeer gewichen. Einigen sind wegen Ermittlungen die Hände gebunden. Wie es mit der deutschen Mission Lifeline weitergeht, könnte sich schon bald entscheiden.

30.07.2018