Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Justiz prüft Kinderarbeitsvorwürfe bei Ü-Eier-Produktion
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Justiz prüft Kinderarbeitsvorwürfe bei Ü-Eier-Produktion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:42 24.11.2016
Die britische Boulevardzeitung „The Sun“ hatte berichtet, dass in Rumänien Kinder angeblich für geringe Löhne den Inhalt der beliebten Überraschungseier zusammensetzen. Quelle: Monika Skolimowska
Anzeige
Bukarest

Ein Medienbericht über angebliche Kinderarbeit bei der Herstellung von Überraschungseiern hat die Staatsanwaltschaft in Rumänien auf den Plan gerufen.

Es seien „Überprüfungen zu den Aspekten, die in dem Pressebericht gemeldet wurden“, aufgenommen worden, teilte die Sondereinheit der Staatsanwaltschaft (DIICOT) mit, die für Kampf gegen Organisiertes Verbrechen zuständig ist. Die britische Boulevardzeitung „The Sun“ hatte berichtet, dass in Rumänien Kinder angeblich für geringe Löhne den Inhalt der beliebten Eier für den Süßwarenhersteller Ferrero zusammensetzen.

Der Hersteller reagierte „​bestürzt und zutiefst besorgt“ und versprach, die Angelegenheit zu untersuchen, wie es in einer Mitteilung vom Mittwoch hieß, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Das Unternehmen schreibe seinen Zulieferern vertraglich einen ethischen Code vor, der unter anderem Kinderarbeit verbiete, erklärte Ferrero weiter. Auch die „Bild“-Zeitung berichtete heute über den Fall.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rund um den vom Vogelgrippe-Virus H5N8 betroffenen Betrieb im niedersächsischen Barßel werden weitere 92 000 Tiere getötet.

24.11.2016

Das Europaparlament hat am Donnerstag mit breiter Mehrheit ein Einfrieren der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei gefordert.

24.11.2016

Das Europaparlament hat mit breiter Mehrheit ein Einfrieren der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei gefordert.

24.11.2016
Anzeige