Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Katalonien vor dem Absprung?
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Katalonien vor dem Absprung?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 30.09.2017
Barcelona

Die Separatisten wollen dabei die Marke von einer Million Teilnehmern knacken. Unter Berücksichtigung der Störungsaktionen der Zentralregierung würde das „einen überragenden Erfolg“ darstellen, sagte der Präsident der separatistischen Organisation „Katalanische National-Versammlung“ (ANC), Jordi Sánchez, gestern in Barcelona. Nach den jüngsten Aussagen von Sánchez würden eine Million Teilnehmer nach Ansicht der Regierung in Barcelona reichen, um bei einem erwarteten Sieg des „Ja“-Lagers schon in den Tagen nach der Abstimmung die Unabhängigkeit auszurufen. Ministerpräsident Mariano Rajoy beteuerte mehrfach, das Referendum werde nicht stattfinden.

Madrid versucht mit allen Mitteln, die Abstimmung zu verhindern. In den vergangenen Tagen waren bei Razzien mindestens zwölf Millionen Wahlzettel sowie Millionen von Wahlplakaten und Broschüren beschlagnahmt worden. Viele Webseiten wurden gesperrt. Mehr als 4000 Angehörige der staatlichen Polizeieinheit Guardia Civil und der Nationalpolizei wurden nach Katalonien entsandt. Gestern wurde auch das elektronische System zur Auszählung von Stimmen in Katalonien von Experten der Guardia Civil außer Betrieb gesetzt. Was heute am Wahltag geschehen wird, wagt niemand vorherzusagen. Ob und wann ein Ergebnis verkündet wird, war gestern weiterhin unklar.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

US-Gesundheitsminister Tom Price gibt sein Amt auf. Präsident Donald Trump habe ein entsprechendes Angebot von Price akzeptiert, teilte das Weiße Haus mit. „Ich bin enttäuscht von ihm“, sagte Trump selbst. Price war in Ungnade gefallen, nachdem er teure Dienstreisen mit Privatjets auf Kosten der Steuerzahler unternommen hatte.

30.09.2017

Egal ob Gewinner oder Verlierer - seit der Bundestagswahl können sich fast alle Parteien über ungewöhnlich viele Neumitglieder freuen.

30.09.2017

Auf Landesebene machen die Grünen schon gemeinsame Sache mit Union und FDP, im Bund könnte es nun zum ersten Mal so weit sein. Zum Reden ist die Ökopartei auf jeden Fall bereit - zu mehr noch nicht.

30.09.2017