Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Kenia wählt neuen Präsidenten - Beobachter befürchten Gewalt
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Kenia wählt neuen Präsidenten - Beobachter befürchten Gewalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:12 08.08.2017
Anzeige
Nairobi

In einem angespannten Klima wählt Kenia heute unter anderem einen neuen Präsidenten. Nach einem harten Wahlkampf zwischen Staatschef Uhuru Kenyatta von der Jubilee Partei und seinem Herausforderer Raila Odinga vom Parteienbündnis Nasa haben sich rund 19,6 Millionen Kenianer für die Wahl registrieren lassen. Die beiden Politiker liegen in jüngsten Umfragen Kopf an Kopf. Beobachter befürchten, dass es zu gewaltsamen Zwischenfällen kommen könnte. Bei der vorletzten Wahl 2007 wurden mehr als 1000 Menschen getötet.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Opposition im niedersächsischen Landtag hatte den Ministerpräsidenten heftig dafür kritisiert, dass der sein Rede von VW gegenlesen ließ. Am Montagabend kam nun heraus, das Vertreter von CDU und FDP über diesen Vorgang bereits seit einem Jahr Bescheid wussten.

07.08.2017

Die bei den Grünen ausgetretene Landtagsabgeordnete Elke Twesten ist jetzt CDU-Mitglied. Sie wurde vom CDU-Kreisverband Rotenburg/Wümme aufgenommen.

07.08.2017

Die Stadt Chicago wehrt sich juristisch gegen eine Maßnahme von Donald Trumps Regierung gegen einwandererfreundliche Städte. Die Regierung schaffe ein Klima der Angst, sagte der Leiter der Rechtsabteilung.

07.08.2017
Anzeige