Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Kerry: USA gehen bei Überwachung manchmal zu weit
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Kerry: USA gehen bei Überwachung manchmal zu weit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:39 01.11.2013
Washington

US-Außenminister John Kerry hat eingestanden, dass die amerikanischen Überwachungsaktivitäten manchmal zu weit gegangen sind. Kerry sagte per Videozuschaltung bei einer Konferenz in London, gewisse Praktiken seien „per Autopilot“ gelaufen und hohe Beamte der US-Regierung hätten nichts davon gewusst. Er versprach, dass die Überwachungspraxis gründlich überprüft werde und einige Aktivitäten ganz eingestellt würden. Das Vertrauen müsse wiederhergestellt werden. Zugleich betonte Kerry aber, das einige Medien das Ausmaß der Überwachung übertrieben dargestellt hätten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Geheimdienstausschuss im US-Senat will das Ausspähen von Telefondaten durch die NSA begrenzen.

01.11.2013

Union und SPD berieten erstmals zur Energiepolitik, die ein wahrer „Kraft“-Akt zu werden droht.

31.10.2013

Lage der Flüchtlinge wird immer dramatischer.

31.10.2013