Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Kipping: Linke wollen 10 Prozent
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Kipping: Linke wollen 10 Prozent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:18 05.09.2013
Katja Kipping, Vorsitzende der Linkspartei.

Die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, geht von einem zweistelligen Ergebnis für ihre Partei bei der Bundestagswahl aus. In einem Video-Interview mit dieser Zeitung betonte die Politikerin, Gregor Gysi beweise sich „als unser bester Mann. Es ist beeindruckend, in wie vielen Talkshows er für uns die Abstimmungen des Publikums gewonnen hat.“

Wenn ihre Partei bei den Wahlen so gut abschneide wie in den Talkshows, dann freue sie sich schon auf die Wahlparty am 22. September. „Wir haben lange Zeit gar nicht gewagt, die Zweistelligkeit als Ziel rauszugeben“, räumte Kipping ein. Aber nachdem bei dieser Frage Gregor Gysi „ein bisschen vorangeritten“ sei, zeige sich: „Wir haben uns wieder gut berappelt und es geht jetzt nach oben.“

Die „Ausschließeritis von SPD und Grünen“ macht Katja Kipping dafür verantwortlich, dass nichts für eine rot-rot-grüne Koalition nach der Bundestagswahl spreche. Ihr Co-Vorsitzender Bernd Riexinger und sie hätten seit Amtsantritt immer wieder klar gesagt, man sei bereit für einen Politikwechsel. „Das geht bei uns aber strikt nach Inhalten. Uns geht es nicht um Posten.“ Bei einer Regierung, mit der es einen Mindestlohn gebe, eine Millionärssteuer, eine Mindestrente, die Abschaffung des Hartz-IV-Sanktionssystems und eine friedliche Außenpolitik „sind wir sofort dabei“, versprach sie.

Trotz schwacher Umfragewerte haben die Spitzen von SPD und Grünen auf einer gemeinsamen Konferenz Zuversicht für einen Bundestagswahlsieg demonstriert. Durch den Erfolg beider Parteien in den Ländern gebe es hier bereits einen Politikwechsel, sagte SPD- Kanzlerkandidat Peer Steinbrück gestern in Berlin. „Diesen Kurs wollen wir gerne fortsetzen auch auf Bundesebene“. Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt betonte nach der Konferenz: „Wir wollen dafür sorgen, dass es endlich gerechter zugeht in Deutschland“.

dw/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eurokrise liegt vorn. Furcht vor Pflegefall wächst. Vertrauen in Politiker ist hoch.

05.09.2013

St. Petersburg — In St. Petersburg sind beim G20-Gipfel hochrangige Vertreter fast aller Länder versammelt, denen im Syrienkonflikt eine besonders wichtige Rolle zukommt.

05.09.2013

G20-Treffen eröffnet. Sorge um Militärschlag. Papst Franziskus fordert Friedenslösung.

05.09.2013
Anzeige