Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Klima-Aktivistin Greta Thunberg für den Friedensnobelpreis nominiert
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Klima-Aktivistin Greta Thunberg für den Friedensnobelpreis nominiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:56 14.03.2019
Die 16-Jährige Schwedin Greta Thunberg hat mit ihrem Klimaprotest eine globale Bewegung ins Leben gerufen. Quelle: www.imago-images.de
Stockholm

Mit einem Schild auf dem die drei Worte „Skolstrejk for Klimatet“ zu lesen sind, und einem klaren Ziel vor Augen hat die 16-Jährige Schwedin Greta Thunberg die globale Klimabewegung „Fridays for Future“ in Ganz gesetzt. Dafür wurde sie nun von drei norwegischen Abgeordneten für den diesjährigen Friedensnobelpreis nominiert.

Thunberg hat ihre Nominierung selbst auf ihrem Twitter-Kanal bekanntgegeben. Über einen Bericht zu ihrer Nominierung schreibt sie: „Ich fühle mich geehrt und bin sehr dankbar für diese Nominierung.“ Im verlinkten Bericht sagt sie des Weiteren, es sei „unglaublich und ein wenig sonderbar“, für einen „derart großen Preis“ vorgeschlagen zu werden.

Der norwegische Abgeordnete Freddy Andre Östvegard ist einer der drei Fürsprecher Thunbergs. Im Gespräch mit der Nachrichtenagentur AFP erläuterte er die Nominierung: Der Klimastreik sei ein wichtiger Beitrag für den Weltfrieden, denn „wenn wir nichts tun, um den Klimawandel zu stoppen, wird er für Kriege, Konflikte und weitere Flüchtlinge sorgen“.

Thunberg demonstriert seit August 2018 für den Klimaschutz. Angefangen hat sie mit einem Schulstreik vor dem Parlament in Stockholm. Mittlerweile reist sie durch die ganze Welt und hält Reden vor Politikern und Schülern.

Mehr zum Thema Klimaproteste

Interview: „Es ist ein Privileg, sich zu engagieren“

Bericht: Wie Eckjart von Hirschhausen das Klima retten will

Nachricht: 12.000 Wissenschaftler unterstützen Klimastreiks der Schüler

Bericht: Lindner greift Schüler an, Klima-“Profi“ schaltet sich ein

Bericht: Neue Freunde für Greta: 700 Forscher unterstützen Klimaschutz-Kids

Kommentar: Klimademos nach der Schule wären allen egal

Feature: Greta und die Schulschwänzer: So will die Jugend die Welt verändern

Von RND/lf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Ifo-Institut senkt die Prognose für das deutsche Wirtschaftswachstum deutlich. Der Grund: Die Industrie werde im laufenden Jahr als Konjunkturmotor weitgehend ausfallen. Den Experten zufolge ist aber auch eine positive Entwicklung in der Wirtschaft zu erwarten.

14.03.2019

Eine Studie der Bertelsmannstiftung zeigt alarmierende Zahlen auf: Ein Anstieg bei Geburten und Zuwanderung reicht nicht aus, um das Sozialsystem zu stabilisieren. Der Konflikt zwischen Jung und Alt sei dramatisch – und verschärfe sich noch weiter.

14.03.2019

Schnellere Termine, mehr als eine halbe Milliarde Euro zusätzlich für Ärzte, bessere Versorgung im ländlichen Raum und mehr Digitalisierung: Der Bundestag soll an diesem Donnerstag ein Gesetzespaket von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) verabschieden. In letzter Minute wurde noch viel geändert.

14.03.2019