Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Koalition will Streitthemen angehen - Flüchtlingspolitik außen vor
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Koalition will Streitthemen angehen - Flüchtlingspolitik außen vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:02 11.09.2016
Anzeige
Berlin

Die Parteichefs der großen Koalition, Merkel, Seehofer und Gabriel, haben sich auf einen Fahrplan zur Lösung der in der Regierung strittigen Sachthemen geeinigt, den Flüchtlingsstreit aber ausgeklammert. Es habe Übereinstimmung gegeben, strittige Punkte etwa bei der Erbschaftsteuer, der Entgeltgleichheit von Männern und Frauen sowie der Angleichung der Renten in Ost und West in den kommenden Wochen zu lösen, hieß es anschließend. Anfang Oktober sei ein weiteres Treffen geplant. Die Grünen-Fraktionschefin Göring-Eckardt nannte das Ergebnis der Koalitionsspitzen ein „Armutszeugnis“.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach einem Sommer des Streits setzen sich die Koalitionsgranden zusammen. Doch zwischen Merkel und Seehofer sind die Fronten in der Flüchtlingsdebatte so verhärtet, dass das Thema ausgeklammert wird.

12.09.2016

Die Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt hat in Zweifel gezogen, dass die Bundesregierung in der Flüchtlingspolitik handlungsfähig ist.

11.09.2016

Merkel, Seehofer und Gabriel haben sich bei ihrem Treffen im Kanzleramt auf einen Fahrplan zur Lösung der strittigen Sachthemen geeinigt, heißt es nach den Verhandlungen.

11.09.2016
Anzeige