Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Kompromiss im Mazedonien-Namensstreit gefunden
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Kompromiss im Mazedonien-Namensstreit gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:27 12.06.2018

Athen (dpa) – Nach jahrelangem Streit haben sich die Regierungschefs Mazedoniens und Griechenlands, Zoran Zaev und Alexis Tsipras, auf einen Kompromiss für den Namen der früheren jugoslawischen Teilrepublik verständigt. „Unsere Nachbarn werden den Namen Republik Nord Mazedonien haben“, sagte Tsipras im griechischen Fernsehen. Das Wichtigste sei, dass der nördliche Nachbar nicht mehr mit dem antiken griechischen Mazedonien verwechselt werden könne. Als Gegenleistung will sich Athen nicht mehr gegen den Beitritt dieser Republik in die Nato sperren.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die britische Regierung hat in letzter Minute eine Niederlage im Parlament zum EU-Austrittsgesetz abgewendet.

12.06.2018

Freundliche Worte, höfliche Gesten, zur Schau gestellter Optimismus – und dann? Vollmundig loben Trump und Kim auf ihrem Gipfel in Singapur ihre Abschlusserklärung. Konkrete Schritte oder einen Zeitplan für Nordkoreas atomare Abrüstung findet sich darin aber nicht. Was ist der Nordkorea-Deal wert?

12.06.2018

Nach einer Unionsfraktions-Sitzung deutet sich eine schnelle Beilegung des Asylstreits zwischen Kanzlerin Angela Merkel und Innenminister Horst Seehofer an. Auf einen „schrägen Kompromiss“ will sich der CSU-Politiker aber weiterhin nicht einlassen.

12.06.2018