Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Kranker chinesischer Nobelpreisträger Liu will ins Ausland
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Kranker chinesischer Nobelpreisträger Liu will ins Ausland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:52 09.07.2017
Anzeige
Peking

Nach dem Besuch eines deutschen und eines US-Arztes hat der schwer krebskranke Friedensnobelpreisträgers Liu Xiaobo seinen Wunsch wiederholt, im Ausland weiterbehandelt werden zu dürfen. Das teilten Unterstützer von Liu mit. Der 61-Jährige wirkte bei einer Untersuchung durch den Heidelberger Spezialisten Markus W. Büchler und den US-Mediziner Joseph M. Herman Fotos zufolge geschwächt. Allerdings schien er sich mit den Ärzten zu unterhalten. 2009 war Liu Xiaobo wegen „Untergrabung der Staatsgewalt“ zu elf Jahren Haft verurteilt worden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der G-20-Gipfel ist längst beendet – doch im Hamburger Schanzenviertel liefern sich Polizisten und gewalttätige Autonome immer noch Straßenschlachten. Flaschen und Steine fliegen, die Polizei setzt Wasserwerfer und Tränengas ein.

09.07.2017

Der neue nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet rät seiner Partei dringend davon ab, im Bundestagswahlkampf nach rechts abzudriften.

09.07.2017

Die dritte Nacht in Folge gehen in Hamburg am Rande des G20-Gipfels Fensterscheiben zu Bruch, Flaschen und Steine fliegen, die Polizei setzt Wasserwerfer und Tränengas ein. Die Konfrontation ist aber deutlich weniger heftig als in den Nächten davor.

09.07.2017
Anzeige