Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Kritik an Urteil gegen Journalisten
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Kritik an Urteil gegen Journalisten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 07.05.2016

Journalistenverbände und Politiker in Deutschland haben das Urteil gegen zwei regierungskritische Journalisten in der Türkei scharf kritisiert. Der Chefredakteur der Zeitung „Cumhuriyet“, Can Dündar, und sein Kollegen Erdem Gül Ein Gericht in Istanbul hatte Dündar und Gül wegen Geheimnisverrats zu langen Haftstrafen verurteilt. Anlass des Gerichtsverfahrens war ein Artikel über Waffenlieferungen des türkischen Geheimdienstes an Islamisten in Syrien.

Die Journalistenorganisation Reporter ohne Grenzen bezeichnete das Urteil von Freitag als „skandalös“. Auch der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) reagierte empört. Der DJV-Vorsitzende Frank Überall sprach von „Willkürurteilen eines autokratischen Regimes“. Die Schuldsprüche hätten „drastisch bewiesen, dass das Grundrecht der Presse- und Meinungsfreiheit in der Türkei mit Füßen getreten wird“.

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt bezeichnete das Urteil als „Schlag ins Gesicht der demokratischen Kräfte in der Türkei“. Es zeige, wie weit sich die Regierung von Präsident Recep Tayyip Erdogan vom Weg hin zu einem demokratischen Rechtsstaat entfernt habe. Die Bundestags-Vizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) sprach auf ihrer Facebook-Seite von „Rachejustiz“. Das Urteil habe mit einer unabhängigen Gerichtsbarkeit rein gar nichts zu tun.

Kurz vor der Urteilsverkündung hatte ein Mann mehrere Schüsse auf Dündar abgefeuert, ihn aber nicht getroffen. Der Täter wurde festgenommen. Gestern berichteten türkische Medien, dass angeblich zwei weitere Männer in Verbindung mit den Schüssen festgenommen worden seien.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Moslem Sadiq Khan wird Bürgermeister der britischen Hauptstadt.

07.05.2016

Der bundesweit ersten grün-schwarzen Landesregierung steht nichts mehr im Wege. Nach der CDU stimmten auch die Grünen in Baden-Württemberg dem Koalitionsvertrag zu.

07.05.2016

Sie haben lange und hart verhandelt - und nun ist die grün-schwarze Landesregierung in Baden-Württemberg beschlossene Sache. Beide Parteien gehen aber schweren Herzens in das neue Bündnis.

08.05.2016
Anzeige