Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Linke fürchtet mehr „Abschiebewillkür“ mit Innenminister Seehofer
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Linke fürchtet mehr „Abschiebewillkür“ mit Innenminister Seehofer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:42 09.02.2018
Anzeige
Berlin

Die Linke befürchtet weitere Verschärfungen in der Asylpolitik und die Verbreitung fragwürdiger Heimat-Begriffe durch einen künftigen Bundesinnenminister Horst Seehofer. „Von jemandem, der bei jeder Gelegenheit nach "Obergrenze" ruft, ist insbesondere in der Flüchtlingspolitik überhaupt nichts Gutes zu erwarten“, sagte die Linke-Innenpolitikerin Ulla Jelpke der dpa in Berlin. Der CSU-Chef will in einer künftigen großen Koalition als Innenminister nach Berlin wechseln. Die SPD-Mitglieder muss dem mit der Union ausgehandelten Koalitionsvertrag allerdings noch zustimmen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nun haben sie es geschafft. Aber der Unmut über die GroKo-Einigung ist groß, bei der SPD ebenso wie bei der Union. Nicht allen geht es dabei nur um die Sache.

09.02.2018

Bei der Münchner Sicherheitskonferenz in der kommenden Woche zieht ein Auftritt besonderes Interesse auf sich: James Mattis. Der US-Verteidigungsminister treibt einerseits die Rüstungsausgaben in die Höhe, gilt andererseits aber auch als Garant einer berechenbaren Politik Washingtons.

09.02.2018

Peter Altmaier, der geschäftsführende Finanzminister und wohl künftige Wirtschaftsminister, verweist nach der deutlichen Kritik an der Ressortverteilung auf die Inhalte des Koalitionsvertrages. Man solle Inhalte über Posten stellen, so Altmaier.

09.02.2018
Anzeige