Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt May respektiert Gerichtsurteil zu Baby Charlie
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt May respektiert Gerichtsurteil zu Baby Charlie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 05.07.2017
Anzeige
London

Die britische Premierministerin Theresa May wird nicht gegen das Gerichtsurteil über das sterbenskranke Baby Charlie vorgehen. Das stellte sie im Parlament in London klar. Charlie leidet an einer seltenen, bisher unheilbaren genetischen Erkrankung. Seine Eltern hoffen, dass ihm eine experimentelle Therapie in den USA etwas helfen könnte. Die behandelnden Ärzte sind dagegen überzeugt, dass die Therapie nicht anschlagen und Charlie nur unnötig leiden würde. Das oberste Gericht Großbritanniens und auch der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hatten den Medizinern recht gegeben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Freitag startet in Hamburg der G-20-Gipfel. Im Vorfeld gab es mehrere Demonstrationen, Diskussionen um das Protestcamp und erste Eingriffe der Polizei. Das war der Live-Blog vom Mittwoch.

06.07.2017

Peking will den kranken Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo nicht ausreisen lassen. Aber ausländische Ärzte dürfen ihn in China behandeln. Berlin begrüßte die Geste während des Besuchs von Chinas Staatschef Xi.

05.07.2017

Mit einem großen Konzert wollen Stars wie Coldplay und Shakira am Donnerstag gegen die Not in der Welt demonstrieren. Sie fordern von den G-20-Gipfelteilnehmern mehr Engagement vor allem gegen den Hunger.

05.07.2017
Anzeige