Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Medien: BND-Chef Schindler muss gehen
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Medien: BND-Chef Schindler muss gehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:14 26.04.2016
Anzeige
Berlin

Der Präsident des Bundesnachrichtendienstes, Gerhard Schindler, soll nach Medieninformationen abgelöst werden. Sein Nachfolger an der Spitze des Auslandsgeheimdienstes werde der Verwaltungsbeamte Bruno Kahl, ein Vertrauter von Finanzminister Wolfgang Schäuble, berichten „Süddeutsche Zeitung“, NDR und WDR unter Berufung auf Berliner Regierungskreise. Schindler war unter Druck geraten, nachdem bekannt wurde, dass der BND in seiner Abhörstation in Bad Aibling Suchbegriffe des US-Geheimdienstes NSA eingesetzt hatte, mit denen auch europäische Verbündete ausspioniert worden waren.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die bayerische Landesregierung bleibt bei ihrer Klagedrohung gegen die Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Angela Merkel. Das sagte Staatskanzleichef Marcel Huber nach einer Kabinettssitzung in München.

26.04.2016

Der Präsident des Bundesnachrichtendienstes, Gerhard Schindler, soll nach Medieninformationen abgelöst werden.

26.04.2016

Die Atomkatastrophe von Tschernobyl hat die Wahrnehmung der Kernkraft international verändert. Am 30. Jahrestag des Störfalls sitzt die Trauer in Kiew und Moskau tief. Ein Atomausstieg wie in Deutschland ist aber kein Thema.

27.04.2016
Anzeige