Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Mehr Menschen treten deutschlandweit aus Kirchen aus
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Mehr Menschen treten deutschlandweit aus Kirchen aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:06 08.11.2013
Die Zahl der Kirchenaustritte ist in den vergangenen Wochen stark angestiegen - sowohl bei den Katholiken, als auch bei den Protestanten. Foto: Ingo Wagner
Berlin

Vielerorts in Deutschland kehren mehr Menschen als üblich der katholischen Kirche den Rücken. Grund dafür ist auch die Affäre um den Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst, wie Recherchen der Nachrichtenagentur dpa ergaben. Auch die evangelische Kirche ist betroffen.

In Köln hat sich die Zahl der Kirchenaustritte bei der katholischen Kirche nach Angaben des Amtsgerichts von September auf Oktober mehr als verdoppelt und stieg auf 571. Auch die Zahl der Austritte aus der evangelischen Kirche stieg um knapp 80 Prozent auf 228.

In Osnabrück und Bremen ging die Zahl der Kirchenaustritte im Oktober deutlich in die Höhe. In München gab es 1250 Austritte, im Vergleich zu 602 im September. In Regensburg verdreifachte sich die Zahl nahezu auf 147.

Aus Rückmeldungen sei zu erfahren, dass die Affäre um Bischof Tebartz-van Elst der Anlass für Kirchenaustritte war, sagte der Sprecher des Bistums Trier, André Uzulis. In Trier traten im Oktober 97 Menschen aus beiden Kirchen aus. Im September waren es 38.

Tebartz-van Elst war in den vergangenen Wochen unter anderem wegen Verschwendung beim Bau seines neuen Amtssitzes in die Kritik geraten. Auf Geheiß des Papstes verbringt er eine Auszeit in einem Kloster.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die CDU-Vorsitzende Angela Merkel und CSU-Chef Horst Seehofer haben am Morgen ihre Gespräche mit den Unionsexperten in den Arbeitsgruppen für die Koalitionsverhandlungen aufgenommen.

07.11.2013

US-Außenminister John Kerry hat Spannungen zwischen seinem Land und Deutschland nach den Enthüllungen des früheren NSA-Mitarbeiters und Geheimdienst-Enthüllers Edward Snowden eingeräumt.

07.11.2013

Klinikpatienten in Deutschland sollen künftig stärker vor Qualitätsmängeln im Operationssaal und auf der Station geschützt werden.

07.11.2013