Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Menschenrechtsgericht verurteilt Russland wegen Geiseldrama
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Menschenrechtsgericht verurteilt Russland wegen Geiseldrama
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:12 13.04.2017
Anzeige
Straßburg

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat Russland schweres Versagen bei dem blutigen Geiseldrama in Beslan vorgeworfen. Die Straßburger Richter verurteilten Moskau dazu, 409 Opfern insgesamt knapp drei Millionen Euro Schmerzensgeld zu zahlen. Bei dem islamistischen Terrorangriff 2004 auf eine Schule starben mehr als 330 Menschen, unter ihnen mehr als 180 Kinder. Die Richter warfen den Sicherheitskräften „erhebliche Mängel“ beim Krisenmanagement sowie einen unverhältnismäßigen Einsatz von Waffen vor. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im August 2016 tauchte sein Name in einem „Schwarzen Kassenbuch“ in der Ukraine auf. Trotzdem behauptete Paul Manafort, keinerlei Zahlungen der früheren prorussischen Regierung erhalten zu haben. Nun hat sich der Verdacht allerdings noch einmal erhärtet.

13.04.2017

US-Präsident Trump hat eigentlich andere Probleme: die Krise in Syrien, der Nordkorea-Konflikt. In seinem eigenen Haus aber toben Auseinandersetzungen, die US-Medien als „kriegerisch“ bezeichnen. Im Zentrum: Trumps Schwiegersohn.

13.04.2017

Der Machtkampf in Venezuela eskaliert weiter. Bei Zusammenstößen zwischen Opposition, Polizei und Regierungsanhängern werden zwei weitere Menschen getötet und Hunderte verletzt. Unter den Todesopfern ist ein 14-Jähriger.

13.04.2017
Anzeige