Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Merkel glaubt an Hilfsbereitschaft für Flüchtlinge - Ankara-Reise
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Merkel glaubt an Hilfsbereitschaft für Flüchtlinge - Ankara-Reise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 05.02.2016
Anzeige
Berlin

Bundeskanzlerin Angela Merkel will mit der türkischen Führung darüber sprechen, wie das Land die Flüchtlingsbewegung in die EU stärker bremsen kann. Sie trifft am Montag in Ankara mit Präsident Recep Tayyip Erdogan und mit Regierungschef Ahmet Davutoglu zusammen. Dabei geht es um die Umsetzung des Ende vorigen Jahres vereinbarten EU-Türkei-Aktionsplans, für den die EU Ankara drei Milliarden Euro zugesagt hat, wie Merkel ankündigte. Merkel sagte weiter: „Es gibt eine sehr große Zahl in Deutschland, die der Meinung ist, dass wir Menschen in Not helfen müssen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kanzlerin äußert sich nicht zu den sinkenden Zustimmungswerten für ihre Flüchtlingspolitik. Stattdessen macht sie deutlich, dass vieles von einem Waffenstillstand in Syrien abhängt. Denn so lange getötet wird, werden Menschen fliehen. Nun reist Merkel nach Ankara.

06.02.2016

Julian Assange bekommt Rückendeckung von einem UN-Gremium: Juristen entschieden, dass der Aufenthalt des Wikileaks-Gründers in der Londoner Botschaft Ecuadors einer Haft gleichkomme. Die Behörden Schwedens und Großbritannien sehen das aber weiterhin anders.

05.02.2016

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge schiebt derzeit etwa 670 000 bis 770 000 offene Asyl-Fälle vor sich her - trotz aller bisherigen Bemühungen, die Lage in den Griff zu kriegen.

05.02.2016
Anzeige