Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Merkel und Gabriel gegen hektische Entscheidung über Gauck-Nachfolge
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Merkel und Gabriel gegen hektische Entscheidung über Gauck-Nachfolge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:22 06.06.2016
Anzeige
Berlin

Bundeskanzlerin Angela Merkel will nicht über die Nachfolge von Bundespräsident Joachim Gauck spekulieren. Diese Entscheidung werde in aller Ruhe getroffen, betonte Merkel. Sie sagte über Gauck: „Erstens hätte ich mir eine zweite Amtszeit gewünscht, zweitens respektiere ich selbstverständlich die Entscheidung des Bundespräsidenten.“ Auch SPD-Chef Sigmar Gabriel bedauert, dass Gauck nicht für eine zweite Amtszeit zur Verfügung steht. Es sei falsch, jetzt sofort in laute Spekulationen über seine Nachfolge zu verfallen, erklärte Gabriel.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die USA betrachten die Wahl als nicht legitim, die Opposition nennt sie undemokratisch. Trotzdem soll in Syrien erstmals das neue Parlament zusammentreten. Einen Einfluss auf die Politik des Präsidenten wird das linientreue Abgeordnetenhaus wohl nicht haben.

06.06.2016

Unionsfraktionschef Volker Kauder hat alle Parteien dazu aufgerufen, die Debatte über die Nachfolge von Bundespräsident Joachim Gauck „mit Ruhe und Bedacht“ zu führen.

06.06.2016

Jetzt fehlen nur noch einige wenige Delegierte - dann hat Hillary Clinton die nötigen Stimmen für ihre Nominierung als Präsidentschaftskandidatin zusammen. Aber ihr Rivale Bernie Sanders denkt weiterhin nicht ans Aufgeben.

07.06.2016
Anzeige