Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Merkel verteidigt Absprachen mit Türkei - Erdogan verschärft den Ton
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Merkel verteidigt Absprachen mit Türkei - Erdogan verschärft den Ton
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:12 12.05.2016
Anzeige
Berlin

Trotz des Streits um die geplante Visa-Freiheit will die Bundesregierung das umstrittene EU-Türkei-Abkommen zur Flüchtlingspolitik retten. Kanzlerin Angela Merkel und Außenminister Frank-Walter Steinmeier verteidigten die Vereinbarung und warnten vor einem Scheitern. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan verschärfte noch einmal den Ton. Er unterstellte der EU, „Terroristen“ mit Waffen und Geld auszustatten. Merkel wies den Vorwurf zurück, sich mit den Absprachen in der Flüchtlingspolitik zu stark in Abhängigkeit von Erdogan zu begeben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Flüchtlingspakt mit Ankara wirkt, sagt die Kanzlerin. Doch der Widerstand vor allem gegen die geplante Visa-Freiheit für Türken wächst. Der mächtige Mann in Ankara denkt nicht daran, Deutschland und der EU entgegenzukommen.

13.05.2016

Deutschland hat die Kontrollen an der Grenze zu Österreich wegen der Flüchtlingskrise um bis zu sechs Monate verlängert.

12.05.2016

Der Grünen-Politiker Winfried Kretschmann ist in Baden-Württemberg mit einem kleinen Dämpfer zum Ministerpräsidenten der bundesweit ersten grün-schwarzen Landesregierung gewählt worden.

12.05.2016
Anzeige