Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Meuterei-Anklage gegen sechs Marinesoldaten

Rostock Meuterei-Anklage gegen sechs Marinesoldaten

Die Rostocker Staatsanwaltschaft hat Anklage wegen Meuterei gegen sechs Marinesoldaten erhoben.Die 22 bis 27 Jahre alten Obermaate sollen im Februar bei einem Auslandseinsatz im Hafen der libanesischen Hauptstadt Beirut einen vorgesetzten Bootsmann mit Klebeband an einen Tisch gefesselt und ihm die Bemerkung „Hier wohnen die Mongos“ auf den Unterschenkel geschrieben haben.

Voriger Artikel
EU-Gipfel fortgesetzt - Außenpolitik im Fokus
Nächster Artikel
Regierung verteidigt Blockade bei CO2-Regeln für Autos

Auf dem Schnellboot Hermelin war es in Beirut zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Obermaaten und einem vorgesetzten Bootsmann gekommen. Foto: Maurizio Gambarini

Rostock. .

Den sechs in Rostock stationierten Marine-Angehörigen werde gemeinschaftliche Meuterei, Freiheitsberaubung und gefährliche Körperverletzung zur Last gelegt, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag nach Abschluss der knapp viermonatigen Ermittlungen mit. Der Strafrahmen für Meuterei reicht von sechs Monaten bis zu fünf Jahren.

Die von Beteiligten fotografierte Aktion ist nach Einschätzung der Staatsanwaltschaft als „Denkzettel“ für eine Äußerung des Bootsmanns gedacht gewesen, die von den Untergebenen als beleidigend empfunden wurde. Der Vorgesetzte thailändischer Abstammung soll die Soldaten selbst als „Mongos“ bezeichnet haben. Nach früheren Angaben der Ermittler hatten alle Beteiligten einen fremdenfeindlichen Hintergrund der Tat ausgeschlossen. Das Wort „Mongo“, abgeleitet von mongoloid, gilt besonders unter Jugendlichen als Herabsetzung.

Der Bootsmann war nach Angaben der Staatsanwaltschaft zwar nicht verletzt worden, hatte durch die Bestrafungsaktion aber „nicht unerhebliche Schmerzen“ erlitten. Der durch den Lärm an Bord alarmierte Wachoffizier habe die Aktion seinerzeit sofort beendet. Wie der Sprecher der Marine in Rostock, Fregattenkapitän Uwe Rossmeisl, sagte, ruhen die dienstrechtlichen Ermittlungen bis zum Abschluss des Strafverfahrens. Erst danach werde über disziplinarische Schritte entschieden. Die Beschuldigten waren unmittelbar nach dem Vorfall nach Deutschland zurückbeordert worden.

Das Schnellboot „Hermelin“, auf dem sich der Übergriff ereignet haben soll, war gemeinsam mit dem Schwesterschiff „Gepard“ im Mai von einem einjährigen Einsatz im östlichen Mittelmeer in den Heimathafen Rostock-Warnemünde zurückgekehrt. Im Rahmen der multinationalen Militäraktion Unifil soll der Waffenschmuggel vor der libanesischen Küste unterbunden werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik im Rest der Welt
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den April 2018 zu sehen!

Der HSV gewinnt sein wichtiges Heimspiel gegen den SC Freiburg mit 1:0. Schaffen die Hamburger noch den Klassenerhalt?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

TV-Vorschau

Unsere Kolumne zeigt, wo sich das Einschalten lohnt.

Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kreuzwort

Auch online wartet täglich ein neues Rätsel auf Sie. Jetzt rätseln!

Sudoku

Bleiben Sie geistig aktiv – mit japanischem Gehirnjogging.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr