Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Mexiko kündigt Untersuchung wegen NSA-Schnüffeleien an
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Mexiko kündigt Untersuchung wegen NSA-Schnüffeleien an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:57 23.10.2013
Anzeige
Mexiko-Stadt

Mexiko will wegen der Bespitzelung von hohen Regierungsbeamten durch den US-Geheimdienst NSA eine Untersuchung einleiten. Das teilte das Innenministerium mit. Der US-Botschafter werde erneut zu Gesprächen einbestellt. Die Erklärungen Washingtons seien bislang „unzulänglich“ gewesen. Wie „Der Spiegel“ unter Berufung auf den NSA-Enthüller Edward Snowden berichtet hatte, war eine Abteilung des US-Geheimdienstes in das E-Mail-Konto des früheren Präsidenten Felipe Calderón eingedrungen. Später habe die NSA auch das Handy von Calderóns Amtsnachfolger Peña Nieto angezapft.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit der Konstituierung des neuen Bundestags ist das Kabinett von Union und FDP zur geschäftsführenden Regierung geworden — obwohl es offiziell entlassen wurde.

22.10.2013

Handydaten wurden an die CIA geliefert.

22.10.2013

Neues Kapitel im Aufnahmeverfahren ist eröffnet. Dennoch dauert Kritik an Ankara an.

22.10.2013
Anzeige