Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Ministerpräsidenten tagen in Heidelberg
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Ministerpräsidenten tagen in Heidelberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 24.10.2013
Winfried Kretschmann hat nach Heidelberg geladen. Foto: Bernd von Jutrczenka/Archiv
Heidelberg

Die Ministerpräsidenten treffen sich heute das erste Mal unter dem Vorsitz von Baden-Württembergs grünem Regierungschef Winfried Kretschmann.

Bei dem bis Freitag andauernden Treffen in Heidelberg geht es um eine bessere Koordination beim Hochwasserschutz und die Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse. Zudem soll es einen Bericht zum Stand des NPD-Verbotsantrags geben, den die Länder beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe einreichen wollen.

Auch wollen sich die Regierungschefs zu den Themen Bürgerbeteiligung bei Großprojekten und direkte Demokratie auf Bundesebene austauschen. Möglicherweise kommen auch die Dauerthemen Energiewende und Finanzreform zur Sprache. Die Länder wollen mehr Geld vom Bund, unter anderem für Bildungsaufgaben. Zudem steht eine Neuregelung des Länderfinanzausgleichs an, da 2019 der Solidarpakt für den Aufbau Ost ausläuft.

Die drei Geberländer im Länderfinanzausgleich - Bayern, Baden-Württemberg und Hessen - halten das jetzige Ausgleichssystem für ungerecht. Kretschmann setzt weiterhin auf eine Verhandlungslösung, um eine Neuregelung zu erreichen, obwohl Hessen und Bayern Klage beim Bundesverfassungsgericht eingereicht haben.

Info MPK

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit dem Abend steht der Verdacht im Raum, dass der US-Geheimdienst das Handy der Bundeskanzlerin abgehört hat. Es gebe Hinweise darauf, sagte ein Regierungssprecher.

24.10.2013

Die EU-Staats- und Regierungschefs treffen sich heute in Brüssel, um über die Vollendung der Bankenunion und die Stärkung der europäischen Internetbranche zu beraten.

24.10.2013

Kein Feingeist, aber ein Kulturlobbyist, der sich selbst zugunsten deutscher Kulturinstitutionen zu vermarkten weiß: So wird Bernd Neumann immer wieder beschrieben.

23.10.2013