Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt „Moabit hilft“ räumt nach erfundenem Flüchtlingstod Fehler ein
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt „Moabit hilft“ räumt nach erfundenem Flüchtlingstod Fehler ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:48 28.01.2016
Anzeige
Berlin

Das Berliner Bündnis „Moabit hilft“ hat nach der von einem Helfer erfundenen Nachricht über den Tod eines Flüchtlings schwere Fehler eingeräumt. Berlins Innensenator Frank Henkel verurteilte das Verhalten des Mannes. Eine Straftat beging der Helfer mit seiner Lüge nach Polizei-Angaben wohl nicht. Das Bündnis hatte gestern Angaben des Mannes bestätigt, wonach ein Asylbewerber gestorben sei, der zuvor lange vor dem Landesamt für Gesundheit und Soziales gewartet habe. Später gestand der Helfer der Polizei, dies nur erfunden zu haben. Der Fall sorgte bundesweit für Aufsehen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Zahl der Anschläge gegen Flüchtlingsunterkünfte ist im Jahr 2015 dramatisch gestiegen.

28.01.2016

Neues Flüchtlingsdrama in der Ägäis: Mindestens 25 Menschen sind ertrunken, als ihr Boot kurz vor der griechischen Insel Samos kenterte. Unter den Opfern sind auch zehn Kinder.

28.01.2016

Kanzlerin Angela Merkel ist mit den Vorsitzenden von SPD und CSU, Sigmar Gabriel und Horst Seehofer, zu Beratungen über eine Lösung im Asylstreit der Koalition zusammengekommen.

28.01.2016
Anzeige