Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt NRW-Innenminister will neue Baumhäuser im Hambacher Wald unterbinden
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt NRW-Innenminister will neue Baumhäuser im Hambacher Wald unterbinden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 11.10.2018
Herbert Reul (CDU), Innenminister in Nordrhein-Westfalen, will die erneute Besetzung des Hambacher Waldes verhindern. Quelle: Martin Gerten/dpa
Düsseldorf

Der Innenminister von Nordrhein-Westfalen Herbert Reul will keine neuen Baumhäuser im Hambacher Wald dulden. „Die Polizei wird den Wald nicht den Besatzern überlassen“, versicherte der CDU-Politiker in einem Interview mit dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. „Eine systematische Besetzung, wie es sie vor der Räumung gab, werden wir nicht hinnehmen“, kündigte er an. Das bedeute aber nicht, dass man immer sofort eingreife: „Beim Kampf gegen die Clan-Kriminalität führen wir ja auch nicht jeden Tag eine Razzia durch.“

Die Polizei hatte in den vergangenen Wochen mit Millionenaufwand 86 Baumhäuser im Hambacher Forst bei Köln abgebaut. Der Energiekonzern RWE wollte ab Oktober eigentlich einen Großteil des Waldes abholzen. Doch am vergangenen Freitag verfügte das Oberverwaltungsgericht Münster einen vorläufigen Rodungsstopp.

Auf die Frage, ob man sich die Räumungsaktion nicht hätte sparen können, wenn man die Entscheidung abgewartet hätte, sagte Reul: „In dem Moment, in dem die Brandschutzmängel festgestellt wurden, musste gehandelt werden.“ Die Landesregierung hatte den Abbau der Baumhäuser mit Verstößen gegen Brandschutzvorschriften gerechtfertigt. Reul weigerte sich, die Frage zu beantworten, was die Räumung gekostet hat: „Dazu kann und will ich auch nichts sagen. Wir dürfen Polizeieinsätze nicht mit Preisschildern versehen.“

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Trotz ungeklärter Missbrauchsvorwürfe ist Trumps Kandidat Kavanaugh zum Obersten US-Richter ernannt worden. Eine Aktivistengruppe protestiert online und hat die Webseite brettkavanaugh.com in eine Beratungsstelle für Opfer sexueller Gewalt verwandelt.

11.10.2018

US-First Lady Melania Trump unterstützt die #MeToo-Bewegung, fordert von Opfern sexueller Gewalt aber Belege für erhobene Anschuldigungen.

11.10.2018

Die Opposition im Bundestag hat das geplante Milliardenpaket zur Entlastung von Familien als Mogelpackung und Marketing-Gag kritisiert.

11.10.2018