Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Nach „Amerika zuerst“: Kanada will stärkere Rolle spielen
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Nach „Amerika zuerst“: Kanada will stärkere Rolle spielen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:22 06.06.2017
Anzeige
Montreal

Als Reaktion auf die von US-Präsident Donald Trump betriebene „Amerika zuerst“-Politik will Kanada künftig aus dem Schatten des Nachbarlands treten und international eine stärkere Rolle spielen. Die Tatsache, dass die USA den Wert ihrer globalen Führungsrolle infrage stellten, mache deutlich, dass Kanada einen eigenen Kurs setzen müsse. Das sagte die kanadische Außenministerin Chrystia Freeland vor dem Parlament in Ottawa in einer Grundsatzrede. Kanada werde eine aktive Rolle in multilateralen Foren wie der Nato übernehmen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nachdem bekannt wurde, dass Khuram Butt, einer der Attentäter von London, für eine TV-Dokumentation mit IS-Flagge im Londons Regent’s Park posiert hatte, wird es noch enger für Premierministerin Theresa May. Denn die Sicherheitsdebatte nützt kurz vor der Wahl eher der oppositionellen Labour Party, meint Karin Pribyl.

06.06.2017

Ein Angreifer hat nach Polizeiangaben einen Polizisten nahe der Kathedrale Nôtre-Dame in Paris attackiert. Der Beamte schoss den Angreifer an und verletzte ihn, wie die Polizei berichtete.

06.06.2017

Der dritten Attentäter von London soll ein 23-jähriger Italiener marokkanischer Herkunft sein. Joussef Zaghba soll 2016 am Flughafen von Bologna mit einem One-Way-Ticket nach Istanbul festgehalten worden sein – er wurde aber wieder freigelassen.

06.06.2017
Anzeige