Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Nach "Hurensohn"-Fluch: Wahlsieger will sich bei Papst entschuldigen
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Nach "Hurensohn"-Fluch: Wahlsieger will sich bei Papst entschuldigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:42 12.05.2016
Anzeige
Manila

Der neu gewählte philippinische Präsident Rodrigo Duterte will sich beim Papst für eine persönliche Entgleisung während des Wahlkampfes entschuldigen. Duterte war während des Papstbesuchs Anfang 2015 in Manila im Verkehr stecken geblieben. Er habe dem Papst damals sagen wollen: „Zisch ab, Du Hurensohn“, sagte der 71-Jährige während einer Wahlkampfveranstaltung. Duterte habe sich bereits schriftlich entschuldigt, wolle aber nun auch noch in den Vatikan reisen, sagte sein Sprecher. Mehr als 80 Prozent der 100 Millionen Philippiner sind katholisch.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Landtag in Baden-Württemberg will den Grünen-Politiker Winfried Kretschmann am Vormittag zum Ministerpräsidenten der bundesweit ersten grün-schwarzen Landesregierung wählen.

12.05.2016

Die Terrormiliz Islamischer Staat erhält immer weniger Rekruten aus den USA. Nach FBI-Erkenntnissen reisen deutlich weniger US-Amerikaner in den Nahen Osten, um ...

12.05.2016

Als Konsequenz aus einer Rangelei nach einem schweren Unfall bringt Niedersachsen morgen eine Gesetzes-Initiative gegen sogenannte Gaffer im Bundesrat ein.

12.05.2016
Anzeige