Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Nach schlechten Umfragen will Tsipras das Wahlgesetz ändern
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Nach schlechten Umfragen will Tsipras das Wahlgesetz ändern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:32 01.07.2016
Anzeige
Athen

Der linke griechische Regierungschef Alexis Tsipras will das Wahlgesetz ändern und eine für seine Syriza-Partei günstigere Sitzverteilung durchsetzen. Ein entsprechender Gesetzentwurf wurde vom Innenministerium in Athen veröffentlicht. Das geltende Wahlgesetz begünstigt die stärkste Partei: Sie bekommt einen Bonus von 50 Abgeordneten im Parlament. Diesen Bonus will Tsipras nun abschaffen. Grund für das Vorhaben von Tsipras ist, dass seine Syriza-Partei in mehreren Umfragen zwischen vier und sechs Prozentpunkten hinter der konservativen Partei Nea Dimokratia liegt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Streit um Besuchsverbote für Abgeordnete bei der Bundeswehr auf dem Luftwaffenstützpunkt Incirlik hat Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen bei ihrer Türkei-Reise keinen Durchbruch erzielt.

01.07.2016

Die türkische Regierung hat deutsche Politiker auf der Luftwaffenbasis Incirlik für unerwünscht erklärt. Ministerin von der Leyen reist dennoch hin - um das Besuchsverbot für Abgeordnete zu kippen.

01.07.2016

Nach einem Besuchsverbot für deutsche Abgeordnete ist Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen demonstrativ zu den Bundeswehr-Soldaten auf dem türkischen Luftwaffenstützpunkt Incirlik gereist.

01.07.2016
Anzeige