Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Nahles kritisiert Klimapolitik der Grünen
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Nahles kritisiert Klimapolitik der Grünen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:46 31.08.2018
Andrea Nahles, Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, kritisiert die Grünen für ihre Klimapolitik. Quelle: imago/photothek
Berlin

SPD-Chefin Andrea Nahles hat den Grünen vorgeworfen, beim Klimaschutz die Betroffenen in den Kohleregionen zu vernachlässigen. „Die Grünen betreiben Klimaschutz durch das staatlich angeordnete Abschalten von Kohlekraftwerken, ohne sich um die Menschen vor Ort zu kümmern“, sagte Nahles dem „Spiegel“.

Zwar bestreite niemand, dass Deutschland aus der Gewinnung von Kohlestrom aussteigen müsse. „Aber für eine Blutgrätsche gegen die Braunkohle steht die SPD nicht zur Verfügung“, sagte Nahles. „Wir können diese Technologie nicht einfach abknipsen.“

Grüne wollen sofortige Abschaltung älterer Kraftwerke

Die Grünen fordern einen zügigen Ausstieg aus der Braunkohle und die sofortige Abschaltung älterer Kraftwerke, um Deutschland möglichst nah an sein Klimaziel für 2020 zu bringen. Für die Kohleregionen wie die Lausitz und das Rheinische Revier wollen sie einen Fonds bereitstellen, der den Strukturwandel und damit neue Perspektiven mitfinanzieren soll. Über den Weg aus der Braunkohle berät derzeit eine Kommission in Berlin, in der Politik, Wirtschaft, Betroffene und Klimaschützer an einem Tisch sitzen.

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter sagte, Nahles’ Angriff offenbare, „wie hilflos und orientierungslos die SPD inzwischen um sich schlägt“. Die Sozialdemokraten bremsten seit Jahren bei der Kohle und verpassten so die Gestaltung des notwendigen Strukturwandels. „Wohin sowas führt, kann man leider in Teilen des Ruhrgebiets sehen“, sagte er. „Statt die Menschen in der Lausitz, Mitteldeutschland und im Rheinischen Revier zu verunsichern, sollte Frau Nahles gerne mit uns gemeinsam an Konzepten für den Umbau arbeiten.“

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Viele Migranten aus Afrika sterben in der Wüste oder im Mittelmeer. Die Kanzlerin will nun vor Ort die Aufklärung über die Gefahren verstärken.

31.08.2018

Die sächsische Polizei geht bei den für Samstag in Chemnitz angemeldeten Demonstrationen und Versammlungen von einer Teilnehmerzahl „im unteren fünfstelligen Bereich“ aus.

31.08.2018

Nach dem deutlichen Nein bei einer Umfrage zur Zeitumstellung will die EU-Kommission einen Gesetzesvorschlag zur Abschaffung vorlegen.

31.08.2018