Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Neues Sexualstrafrecht: Opferschützer sind unzufrieden
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Neues Sexualstrafrecht: Opferschützer sind unzufrieden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:22 16.03.2016
Anzeige
Berlin

Für Opfer sexueller Übergriffe wird es künftig etwas leichter, ihre Peiniger hinter Gitter zu bringen. Das Bundeskabinett beschloss eine Verschärfung des Sexualstrafrechts. Der Gesetzentwurf stellt sexuelle Handlungen unter bestimmten Voraussetzungen auch dann unter Strafe, wenn der Täter keine Gewalt angewendet oder damit gedroht hat. Vielen Betroffenen-Verbänden, aber auch Abgeordneten verschiedener Parteien geht der Entwurf nicht weit genug. Sie kritisieren, es gelte - bis auf Ausnahmefälle - weiterhin, dass sich das Opfer zur Wehr setzen oder eine etwaige Fluchtmöglichkeit nutzen müsse. Sie fordern, dass ein klar ausgesprochenes „Nein“ ausreicht.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Starke Siege in Schlüsselstaaten: Nach einem zweiten „Super Tuesday“ in den USA marschieren Hillary Clinton und Donald Trump mit großen Schritte in Richtung Präsidentschaftskandidatur.

16.03.2016

Fünf Staaten standen zur Wahl. Eindeutig geriet der Gesamtsieg für Clinton und Trump, ihre Kandidatur ist aber noch nicht endgültig. Trump malt schon mal Aufstände an die Wand, wollte ihn jemand vom Thron stoßen.

17.03.2016

Der Vergewaltigungsparagraf wird verschärft. Das ist sicher. Doch wenn über den Gesetzentwurf im Bundestag beraten wird, könnte es trotzdem spannend werden. Denn vielen Abgeordneten geht der Entwurf nicht weit genug - auch im Lichte der Übergriffe auf Frauen von Köln.

17.03.2016
Anzeige