Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt „Neuwahl wäre weder für Deutschland noch für die SPD erfreulich“
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt „Neuwahl wäre weder für Deutschland noch für die SPD erfreulich“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:30 14.02.2018
Kurt Beck rät den SPD-Mitgliedern, dem Koalitionsvertrag zuzustimmen. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

„Ich halte ein Ja zur Großen Koalition für geboten. Zumal, wenn man die Umstände berücksichtigt”, sagte Beck dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Eine Neuwahl wäre weder für Deutschland noch für die SPD erfreulich.” Er habe in den vergangenen Tagen viele Gespräche geführt, so Beck.

„Über den Umgang mit Personalfragen herrscht Kopfschütteln in weiten Teilen der Partei”, sagte der Vorsitzende der Friedrich-Ebert-Stiftung. „Unabhängig davon gelingt es aber zunehmend, darauf hinzuweisen, dass die SPD in den Koalitionsverhandlung viel Gutes durchgesetzt hat – bei den Inhalten ebenso wie der Ressortverteilung.“

Von Jörg Köpke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach einer rassistischen Twitter-Äußerung über Noah Becker hat die Staatsanwaltschaft Dresden ein Ermittlungsverfahren gegen den AfD-Bundestagsabgeordneten Jens Maier wegen des Verdachts der Beleidigung eingeleitet.

14.02.2018

Außenminister Sigmar Gabriel ist zu einer zweitägigen Reise nach Serbien und ins Kosovo aufgebrochen. Bei dem Besuch geht es vor allem um den geplanten Beitritt der Balkanländer zur Europäischen Union.

14.02.2018

Zum Jahrestag der Festnahme des in der Türkei inhaftierten „Welt“-Korrespondenten Deniz Yücel nährt der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim Hoffnung auf baldige Bewegung in dem Fall. „Ich bin der Meinung, dass es in kurzer Zeit eine Entwicklung geben wird.“

19.02.2018
Anzeige