Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Notlage verschärft sich: Flüchtlinge fliehen vor dem Elend in Idomeni
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Notlage verschärft sich: Flüchtlinge fliehen vor dem Elend in Idomeni
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 14.03.2016
Anzeige
Chamilo

Angesichts der dramatischen Lage für Flüchtlinge in Nordgriechenland suchen sich immer mehr Menschen lebensgefährliche Routen nach Mazedonien. Vom Flüchtlingslager Idomeni aus brachen heute Hunderte auf und durchquerten einen reißenden Fluss an der Grenze zu Mazedonien, wo sie kurz darauf von der Polizei gestoppt wurden. Während mazedonischen Medien zufolge bis zu 2000 Menschen der Grenzübertritt gelang, ertranken drei afghanische Flüchtlinge in der Strömung. Über die Ägäis kommen indes immer mehr verzweifelte Menschen aus der Türkei nach Griechenland, weitere Todesopfer sind zu befürchten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bis zu 2000 Flüchtlinge haben Medienberichten zufolge trotz der gesperrten Grenze die illegale Einreise von Griechenland nach Mazedonien geschafft.

14.03.2016

Mehr als 500 Migranten soll es heute gelungen sein, den Grenzfluss Suva Reka an der griechisch-mazedonischen Grenze zu überqueren.

14.03.2016

Trotz AfD-Triumphs und starker Verluste der Volksparteien bei den Landtagswahlen lehnen Bundeskanzlerin Angela Merkel und die SPD Korrekturen an ihrer Flüchtlingspolitik ab.

14.03.2016
Anzeige