Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Nur 41 Prozent: CSU in Bayern ohne absolute Mehrheit
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Nur 41 Prozent: CSU in Bayern ohne absolute Mehrheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:01 19.10.2017
Unter wachsendem Druck: Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef Horst Seehofer. Quelle: Sven Hoppe
Anzeige
München

Schlechte Werte für die CSU und ihren Chef Horst Seehofer: Wäre am nächsten Sonntag bereits Landtagswahl in Bayern, würden einer aktuellen Umfrage zufolge nur noch 41 Prozent für die CSU stimmen.

Die Partei würde damit ihre 2013 zurückerlangte absolute Mehrheit verlieren und müsste sich einen Koalitionspartner suchen. In Bayern wird in rund einem Jahr gewählt, der konkrete Termin steht noch nicht fest.

Die SPD käme laut der Umfrage des Hamburger Institutes GMS im Auftrag von „17:30 SAT.1 BAYERN“ nur auf 15 Prozent, drittstärkste Kraft wäre die AfD mit 13 Prozent, gefolgt von den Grünen mit 11 Prozent und der FDP mit 7 Prozent. Kleinste Fraktion im Maximilianeum wären demnach die Freien Wähler mit 6 Prozent der Stimmen. Die Linke würde mit 3 Prozent erneut den Einzug in den Landtag verpassen.

2013 hatte die CSU 47,7 Prozent erreicht und damit die absolute Mehrheit erlangt. Die SPD kam auf 20,6 Prozent, die Freien Wähler auf 9 Prozent, die Grünen landeten als kleinste Fraktion bei 8,6 Prozent.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die deutsche Luftwaffe trainiert seit Anfang der Woche mit Nato-Partnern für das Horrorszenario eines Atomkrieges.

19.10.2017

Mit Raubtierkapitalismus und Planwirtschaft will Chinas starker Mann sein Land zur bestimmenden Kraft in der Welt machen. Auf dem Parteitag der Kommunistischen Partei wird Präsident Xi Jinping seine Herrschaft festigen. Manche erinnert seine Allmacht bereits an Staatsgründer Mao Tsetung.

19.10.2017

Der Europäische Gerichtshof hat EU-Sanktionen gegen den ukrainischen Ex-Präsidenten Viktor Janukowitsch und seinen Sohn Alexander bestätigt.

19.10.2017
Anzeige