Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Obama und Cameron werben für EU-Verbleib Großbritanniens
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Obama und Cameron werben für EU-Verbleib Großbritanniens
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:34 23.04.2016
Anzeige
London

Großbritanniens Premier David Cameron und US-Präsident Barack Obama werben eindringlich für einen Verbleib der Briten in der Europäischen Union. Eine Mitgliedschaft in der EU unterstreiche und bekräftige die Stärken Großbritanniens, sagte Cameron am Freitag in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Obama.

Obama sagte, zwar sei dies eine Entscheidung der britischen Wähler. Die USA seien aber überzeugt davon, dass eine Mitgliedschaft in der EU für Großbritannien ausschließlich Vorteile habe. Dies gelte sowohl wirtschaftlich als auch in Sicherheitsfragen. Freunde müssten aufrichtig zueinander sein, sagte Obama. Die Mitgliedschaft liege im besonderen Interesse“ der USA.

„Großbritannien ist immer am besten, wenn es dabei hilft, ein starkes Europa zu führen“, sagte Obama. „Die Verbindung der USA mit Großbritannien macht die Welt sicherer“, sagte Obama.

Vor dem Hintergrund der laufenden Verhandlungen um das Handelsabkommen TTIP sagte Obama sehr unverblümt, wenn Großbritannien aus der EU ausscheide, werde es auf Sicht kein solches bilaterales Handelsabkommen zwischen den USA und Großbritannien geben. Das Land müsse sich dann am Ende der Schlange anstellen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Brandenburgs Justizminister Helmuth Markov tritt zurück. Das teilte der Linken-Landesvorsitzende Christian Görke in Potsdam mit. Markov war wegen einer Dienstwagen-Affäre in die Kritik geraten.

22.04.2016

Großbritanniens Premier David Cameron und US-Präsident Barack Obama werben eindringlich für einen Verbleib der Briten in der Europäischen Union.

22.04.2016

Amnesty International hat Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie EU-Spitzenpolitiker aufgerufen, bei ihrem Besuch in der Türkei morgen die Menschenrechte anzusprechen.

22.04.2016
Anzeige