Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Obama will mehr von Deutschland sehen
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Obama will mehr von Deutschland sehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:12 17.11.2016
Anzeige
Berlin

Der scheidende amerikanische Präsident Barack Obama will nach dem Ende seiner Amtszeit mehr von Deutschland entdecken - als Tourist. „Ich freue mich darauf, als Privatmann oft nach Deutschland zurückzukommen“, sagt er in einem Interview der ARD und des Magazins „Der Spiegel“. Merkel antwortete in der Pressekonferenz auf die Frage, ob ihr der Abschied von Obama schwer falle: „Na klar. Wenn man mit jemandem gut zusammengearbeitet hat, dann fällt der Abschied auch schwer.“ Aber, formuliert sie pragmatisch, man sei ja auch Politiker - „und Demokratie lebt vom Wechsel“.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat sich Rat vom früheren Außenminister Henry Kissinger eingeholt. Der politisch unerfahrene Trump nahm sich am Donnerstag eine Auszeit von den Beratungen über die Zusammensetzung seines Regierungsteams, um mit dem 93-Jährigen zusammenzutreffen.

17.11.2016

Wird aus der offenen K-Frage in der SPD ein Machtkampf zwischen Gabriel und Schulz? Jetzt wird spekuliert, Schulz wolle nur dann Brüssel verlassen, wenn er in Berlin Außenminister und Kanzlerkandidat wird. Wie reagiert der zaudernde Parteichef Gabriel?

18.11.2016

US-Präsident Barack Obama sieht angesichts des Machtwechsels in Washington eine große Verantwortung von Kanzlerin Angela Merkel für das westliche Werte- und Sicherheitsbündnis.

17.11.2016
Anzeige