Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Österreich: Athen setzt zu wenige Schiffe zur Grenzsicherung ein
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Österreich: Athen setzt zu wenige Schiffe zur Grenzsicherung ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 08.02.2016
Anzeige
Wien

Österreich hat Griechenland erneut vorgeworfen, für die EU-Grenzsicherung im Mittelmeer nicht genügend Schiffe einzusetzen. Innenministerin Johanna Mikl-Leitner forderte von der Führung in Athen eine Antwort, warum sie ihre „einsatzstarke Marineflotte nicht für zivile Aufgaben“ benutze. Viele andere Länder würden ebenfalls die eigenen Grenzen mit Hilfe des Militärs kontrollieren, sagte die Innenministerin. Auch Italien und Deutschland hätten bereits auf Marine-Schiffe zur Bewältigung der Flüchtlingsströme gesetzt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mazedonien verstärkt seinen im November errichteten Grenzzaun zum südlichen Nachbarn Griechenland.

08.02.2016

Der Handel mit E-Zigaretten, die Nikotin enthalten, ist laut einer Grundsatzentscheidung des Bundesgerichtshofs in Deutschland derzeit strafbar.

08.02.2016

Berlin und Ankara setzen sich in der Flüchtlingskrise für eine Beteiligung der Nato am Kampf gegen die Schlepper im Seegebiet zwischen Griechenland und der Türkei ein.

08.02.2016
Anzeige