Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Österreich verschärft Asylrecht - „Notstands“-Artikel gebilligt
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Österreich verschärft Asylrecht - „Notstands“-Artikel gebilligt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 27.04.2016
Anzeige
Wien

Österreich kann in der Flüchtlingskrise künftig einen „Notstand“ ausrufen. Als Folge hätten Schutzsuchende kaum mehr eine Chance auf Asyl. Das ist die Konsequenz der Novellierung des Asylrechts, die das österreichische Parlament mit deutlicher Mehrheit beschlossen hat. Der „Notstand“ wird definiert als Gefährdung der öffentlichen Ordnung und inneren Sicherheit. Ein entsprechender Beschluss der Regierung muss vom Parlament erneut gebilligt werden. In diesem Fall würden nur noch Asylanträge von bestimmten Flüchtlingen angenommen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bundesregierung will den Bundesnachrichtendienst mit einem Führungswechsel und tiefgreifenden Reformen aus dem Affären-Strudel bringen.

27.04.2016

Im Flüchtlingsaufnahmelager Moria auf der griechischen Insel Lesbos ist es zu stundenlangen Auseinandersetzungen zwischen Migranten und Polizisten gekommen.

27.04.2016

Kein Schutzsuchender will gern aus Griechenland in die Türkei zurück. Viele der Migranten sind enttäuscht und verzweifelt. Die Spannungen entladen sich. Doch die Rückführungen von Flüchtlingen gehen weiter.

28.04.2016
Anzeige