Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Österreich zieht Obergrenze für Asylbewerber - Rechtsfragen ungeklärt
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Österreich zieht Obergrenze für Asylbewerber - Rechtsfragen ungeklärt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 20.01.2016
Anzeige
Wien

Ungeachtet rechtlicher Unklarheiten setzt Österreich mit einer Obergrenze für Asylbewerber ein politisches Signal zur Drosselung des Flüchtlingsandrangs. Die Regierungskoalition in Wien sowie die neun Ministerpräsidenten einigten sich darauf, dass bis Mitte 2019 nur noch höchstens insgesamt 127 500 Asylbewerber ins Land kommen dürfen. Für das laufende Jahr sieht die Einigung noch 37 500 Flüchtlinge vor. Die Festlegung Österreichs auf eine Obergrenze für Flüchtlinge stieß bei Abgeordneten der großen Fraktionen im Europaparlament auf Kritik.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Schwimmbad in Bornheim bei Bonn ist wieder für alle Flüchtlinge geöffnet. Wie Sozialdezernent Markus Schnapka mitteilte, hob die Stadt wie angekündigt das Schwimmbadverbot ...

20.01.2016

In der großen Koalition ist der Streit über die von der SPD geforderten zusätzlichen Bundesmittel für den Sozialen Wohnungsbau offen aufgebrochen.

20.01.2016

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hat die Bundesregierung aufgefordert, der österreichischen Festlegung einer Flüchtlings-Obergrenze zu folgen. „Die Österreicher machen's.

20.01.2016
Anzeige