Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Opposition fordert Netanjahus Rücktritt
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Opposition fordert Netanjahus Rücktritt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:02 14.02.2018
Benjamin Netanjahu, Ministerpräsident von Israel, steht unter Korruptionsverdacht. Quelle: Ronen Zvulun/reuters Pool/ap
Anzeige
Jerusalem

Israelische Oppositionspolitiker haben den Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu zum Rücktritt aufgerufen, nachdem die Polizei seine Anklage wegen Korruption empfohlen hat.

Die Empfehlungen „werfen einen dunklen Schatten auf den Regierungschef“ sagte Ilan Gilon von der linksliberalen Merez-Partei. „Deshalb muss er zurücktreten oder sein Amt zumindest ruhen lassen, um das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Regierung wiederherzustellen.“ Der Vorsitzende der Arbeitspartei, Avi Gabai, sagte: „Die Ära Netanjahu geht zu Ende.“

Nach gut einjährigen Ermittlungen hatte Israels Polizei am Dienstagabend eine Anklage wegen Korruption gegen Netanjahu empfohlen. Es seien ausreichend Beweise für Bestechlichkeit, Betrug und Untreue in zwei Fällen gesammelt worden, teilte ein Sprecher mit. Eine endgültige Entscheidung über eine Anklage muss die Staatsanwaltschaft fällen. Netanjahu wies die Vorwürfe als „absurd“ zurück. Er hoffe auf einen Sieg auch bei den nächsten Wahlen.

Heather Nauert, Sprecherin des US-Außenministeriums, sagte auf eine Reporterfrage zu der Empfehlung zur Anklage Netanjahus: „Das Einzige, was ich dazu zu sagen habe, ist dass die Vereinigten Staaten nicht nur mit Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, sondern auch mit der Regierung Israels eine sehr starke Bezieung haben. Uns ist das natürlich bekannt, aber wir betrachten dies als eine interne israelische Angelegenheit.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der frühere SPD-Vorsitzende Kurt Beck rät den Mitgliedern der Partei, grünes Licht für eine erneute Große Koalition zu geben. Er betonte, dass die SPD in den Koalitionsverhandlungen viel Gutes durchgesetzt habe.

14.02.2018

Nach einer rassistischen Twitter-Äußerung über Noah Becker hat die Staatsanwaltschaft Dresden ein Ermittlungsverfahren gegen den AfD-Bundestagsabgeordneten Jens Maier wegen des Verdachts der Beleidigung eingeleitet.

14.02.2018

Außenminister Sigmar Gabriel ist zu einer zweitägigen Reise nach Serbien und ins Kosovo aufgebrochen. Bei dem Besuch geht es vor allem um den geplanten Beitritt der Balkanländer zur Europäischen Union.

14.02.2018
Anzeige