Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Oprah Winfrey erwägt Präsidentschafts-Kandidatur
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Oprah Winfrey erwägt Präsidentschafts-Kandidatur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:53 08.01.2018
Bewerbung um die Präsidentschaft? Oprah Winfrey bei ihrer umjubelten rede bei den „Golden Globes“. Quelle: AP
Anzeige
Los Angeles

Ihre politisch geprägte Rede bei den „Golden Globes“ hatte für Aufsehen gesorgt – und offenbar erwägt Oprah Winfrey, die am 29. Januar 2018 ihren 64. Geburtstag feiert, ernsthaft, ins Rennen um den Einzug ins Weiße Haus einzusteigen. Das meldete CNN unter Berufung auf zwei enge Freunde Winfreys.

Demnach denke Oprah Winfrey „aktiv“ über eine Kandidatur nach. Die beiden Freunde, die anonym bleiben wollten, äußerten sich nach Winfreys vielbeachteter Rede bei den „Golden Globes“ vom Sonntag-Abend (Ortszeit). Danach überlege Oprah Winfrey schon seit Monaten, diesen Schritt zu tun. Sie selbst wollte sich zunächst nicht zu den Berichten äußern.

Das Rennen um den Kandidaten der Demokraten für die nächste Präsidentenwahl beginnt zwar offiziell nicht vor den Parlamentswahlen im Herbst 2018, doch haben etliche Kandidaten schon begonnen, sich strategisch zu positionieren. „Präsident Winfrey“ war jedenfalls das Thema bei den „Golden Globes“, nachdem Winfrey dort den Cecil B. DeMille Award entgegengenommen hatte. Auch bei den amerikanischen Nachrichtensendungen am Montagmorgen lag das Thema ganz weit vorn.

Winfrey hatte bei den „Globes“ die #MeToo-Bewegung in den Mittelpunkt gestellt, aber auch davon gesprochen, dass „ein neuer Tag am Horizont emporsteige“. Viele Beobachter werteten das als indirekte Ankündigung einer Kampagne. Mit ihrer finanziellen Unabhängigkeit und ihrem medialen Einfluss gilt Oprah Winfrey vielen als ideale Kandidatin für die Demokraten. Sie hatte bereits die Kandidaturen von Barack Obama 2008 und Hillary Clinton 2016 unterstützt.

Hier die gesamte rede Winfreys:

Von RND/Daniel Killy

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Union und SPD wollen die ohnehin nicht mehr erreichbaren Klimaziele für 2020 offiziell aufgeben.

08.01.2018

Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker fordert deutlich mehr Geld für die Europäische Union.

08.01.2018

Das Enthüllungsbuch „Fire and Fury“ des Journalisten Michael Wolff über das Weiße Haus unter Donald Trump soll am 19. Februar in der deutschen Ausgabe im Rowohlt Verlag erscheinen.

08.01.2018
Anzeige