Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Räumung von Flüchtlingslager in Calais geht weiter
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Räumung von Flüchtlingslager in Calais geht weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:10 02.03.2016
Anzeige
Calais

Die Räumung von Teilen des Flüchtlingslagers in Calais ist am Mittwoch fortgesetzt worden. Im Schutz eines großen Polizeiaufgebotes begannen Arbeiter damit, Baracken und Unterkünfte abzureißen.

Vereinzelt wollten Protestierer dies verhindern, indem sie sich auf die Behausungen setzten. Kleinere Gruppen von Aktivisten wurden von den Polizeieinheiten weggedrängt.

Vor allem am Montag, dem ersten Tag der Räumung, war es zu einigen  Auseinandersetzungen zwischen Migranten, Aktivisten und der Polizei gekommen. Dabei setzte die Polizei auch Tränengas ein. Mehrfach mussten Feuer in diesem Teil des Lagers gelöscht werden.

Innenminister Bernard Cazeneuve hatte bekräftigt, die Arbeiten würden trotz des Widerstands „in Ruhe und mit System“ fortgesetzt. Die Räumung soll sich längere Zeit hinziehen. Die Migranten sollen in Aufnahmezentren untergebracht werden. Betroffen sind nach offiziellen Angaben bis zu 1000 Flüchtling.

In Calais sammeln sich seit Jahren Menschen, die illegal nach Großbritannien gelangen wollen. Sie versprechen sich dort bessere Chancen, viele wollen deshalb kein Asyl in Frankreich beantragen. Nach Behördenangaben halten sich derzeit knapp 4000 Migranten dort auf. Sie leben unter teils Slum-ähnlichen Bedingungen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Neben der finanziellen Hilfe für Griechenland in der Flüchtlingskrise hat EU-Kommissar Günther Oettinger die Unterstützung von Unterkünften außerhalb Europas gefordert.

02.03.2016

Der Politologe Michael Dreyer sieht in den jüngsten Erfolgen Donald Trumps bei den Vorwahlen der US-Republikaner noch keine Vorentscheidung um die Präsidentschaftskandidatur.

02.03.2016

Deutliche Favoritensiege und Hoffnung für die Verlierer: Hillary Clinton und Donald Trump sind am „Super Tuesday“ der US-Vorwahlen einer Präsidentschaftskandidatur ein Stück näher gekommen.

02.03.2016
Anzeige