Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Razzien gegen Islamisten in Hamburg und Schleswig-Holstein
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Razzien gegen Islamisten in Hamburg und Schleswig-Holstein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:01 28.06.2013
Vor einem Jahr war die Polizei schon einmal mit groß angelegten Razzien gegen radikale Salafisten vorgegangen. Foto: Henning Kaiser/Archiv
Anzeige
Berlin

. Insgesamt seien 80 Polizisten im Einsatz gewesen. Sie hätten in den Wohnungen der mutmaßlichen Islamisten umfangreiches Beweismaterial sichergestellt, das derzeit ausgewertet werde. Festnahmen habe es keine gegeben.

Hintergrund der Razzien seien Erkenntnisse über „die Fortführung der seit dem 14.Juni 2012 verbotenen Vereinigung "Millatu Ibrahim"“. Nach Informationen der „Welt“ durchsuchte die Polizei insgesamt 15 Privatwohnungen in Hamburg, Pinneberg, Lübeck und Elmshorn und eine Moschee im Hamburger Stadtteil Harburg.

„Wir ermitteln gegen 15 Beschuldigte“, bestätigte eine Sprecherin der Hamburger Staatsanwaltschaft. „Der Vorwurf lautet: Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Tat und Verstoß gegen eine Vereinigungsverbots-Verfügung.“ Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hatte die salafistische Vereinigung „Millatu Ibrahim“ 2012 verboten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ihr Fehlen bei den Feiern zum kroatischen EU-Beitritt mit Terminproblemen begründet. Am Rande des EU-Gipfels in Brüssel sprach sie darüber mit dem kroatischen Ministerpräsidenten Zoran Milanovic.

28.06.2013

In der letzten Sitzungswoche des Bundestages vor der Sommerpause haben die Abgeordneten noch einmal ein Mammutprogramm hinter sich gebracht. Erst um 0.52 Uhr am frühen Morgen schickte Bundestags-Vizepräsident Wolfgang Thierse die Abgeordneten in den Feierabend.

28.06.2013

Der ehemals zweithöchste Offizier der USA steht nach einem Bericht des Senders NBC im Verdacht, geheime Informationen an die „New York Times“ weitergegeben zu haben.

28.06.2013
Anzeige