Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Regierung in Rom genießt großen Rückhalt in Italien
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Regierung in Rom genießt großen Rückhalt in Italien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:12 15.09.2018
Regierungschef Giuseppe Conte (r.) und Innenminister Matteo Salvini sind derzeit die beiden beliebtesten Politiker Italiens. Quelle: Claudio Peri/ansa/ap

Rom (dpa) - Die Regierung aus rechter Lega und Fünf-Sterne-Bewegung in Rom genießt großen Rückhalt in der italienischen Bevölkerung. In einer neuen Umfrage zeigten sich 62 Prozent der Befragten zufrieden mit dem Kabinett von Regierungschef Giuseppe Conte, wie die Zeitung „La Repubblica“ berichtet.

Die Lega des vehement gegen die Einwanderung kämpfenden Vize-Premiers und Innenministers Matteo Salvini bekommt den meisten Zuspruch, gefolgt von den Fünf Sternen, die aus der Wahl im März als deutlich stärkere Partei hervorgegangen waren.

Auf der Beliebtheitsskala der politischen Führungsfiguren steht Conte ganz oben, dicht gefolgt von Salvini und Sterne-Chef Luigi Di Maio. Die beiden gelten als die eigentlichen Strippenzieher der Regierung.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Beobachtung durch den Verfassungsschutz will die AfD vermeiden. Auch deshalb sollen die Mitglieder künftig genauer darauf achten, mit wem sie zusammen demonstrieren. Doch das ist nur eine Empfehlung der Parteispitze. Die sächsische AfD will sich daran nicht halten.

15.09.2018

Die SPD hält an ihrer harten Linie gegenüber Verfassungsschutzchef Maaßen fest und fordert weiterhin seine Amtsenthebung. Alexander Dobrindt, Chef der CSU-Bundestagsgruppe, kritisiert das Verhalten der Partei unterdessen scharf.

15.09.2018

Noch nicht einmal syrische Kriegswaisen sollen nach Tschechien kommen dürfen - Regierungschef Babis sieht in seinem Land andere Menschen, die Hilfe dringender brauchen.

15.09.2018