Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Rösler will trotz Kritik und Umfragemisere FDP-Chef bleiben
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Rösler will trotz Kritik und Umfragemisere FDP-Chef bleiben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:16 21.10.2012
Bundeswirtschaftsminister Rösler will sein Amt als FDP-Chef vor der nächsten Bundestagswahl nicht abgeben. Quelle: Michael Kappeler
Anzeige
Berlin

Der FDP-Vorsitzende Philipp Rösler will trotz schlechter Umfragewerte und Kritik aus den eigenen Reihen sein Amt vor der nächsten Bundestagswahl nicht abgeben.

„Die FDP hat 2012 schon mehrfach gezeigt, dass mit guter Politik, mit einem glaubwürdigen personellen Angebot Wahlen zu gewinnen sind“, sagte Rösler der „Bild am Sonntag“.

Mit Blick auf die Landtagswahl in Niedersachsen im Januar fügte der Bundeswirtschaftsminister hinzu: „Die schwarz-gelbe Regierung in Niedersachsen hat eine großartige Bilanz vorzuweisen. Jeder andere Konstellation als Schwarz-Gelb wirft das aufstrebende Land zurück. Die Niedersachsen wissen zu schätzen, was sie haben.“

Rösler reagierte betont gelassen auf innerparteiliche Kritik an ihm und auf Putschgerüchte aus den eigenen Reihen. „Ich weiß das einzuordnen“, sagte er. „Als ich Parteichef wurde, hat mir einer meiner Vorgänger Kandidaten genannt, die sich als Erste kritisch melden werden. Was soll ich sagen? Bisher gab es da keine Überraschung.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer will sich 2018 aus der Spitzenpolitik verabschieden und bis dahin seine Nachfolge selbst regeln.

21.10.2012

Die wegen einer Plagiatsaffäre in die Kritik geratene FDP-Politikerin Silvana Koch-Mehrin zieht sich 2014 aus dem Europaparlament zurück.

21.10.2012

SPD-Chef Sigmar Gabriel hat seine Bedenken gegen die Rente mit 67 verschärft. „Wenn die Unternehmen weiterhin öffentlich über Fachkräftemangel klagen, aber die über 60-Jährigen aus dem Betrieb drängen, ...

21.10.2012
Anzeige