Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt SPD-Führungsleute fordern viele Änderungen an Sondierungspapier
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt SPD-Führungsleute fordern viele Änderungen an Sondierungspapier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:52 14.01.2018
Anzeige
Berlin

Führende Sozialdemokraten fordern deutliche Änderungen am Sondierungsergebnis für eine neue große Koalition. Berlins Bürgermeister Michael Müller positionierte sich zu einer Neuauflage von Schwarz-Rot „sehr kritisch“, wie er im „Tagesspiegel am Sonntag“ sagte. Er finde im Papier von Union und SPD zwar „gute Ansätze“ in der Bildungspolitik und für bessere Arbeit und Ausbildung. Aber: „Bei Wohnen, Zuwanderung und Integration geht es so nicht.“ SPD-Vize Ralf Stegner pochte in der „Welt am Sonntag“ auf ein Verbot von Job-Befristungen ohne sachlichen Grund.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei der ersten Abstimmung an der SPD-Basis über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union haben die Gegner gesiegt.

13.01.2018

Es war ein 24-Stunden-Marathon, der die Sondierungsgespräche zum erfolgreichen Abschluss gebracht hatte. Doch während CDU/CSU jetzt einigermaßen entspannt abwarten können, beginnt für die SPD der eigentliche Kampf erst jetzt, nämlich der, die überwiegend kritische Parteibasis doch für eine erneute Große Koalition zu gewinnen.

13.01.2018

Die Ergebnisse der Sondierungsgespräche erfuhren außerhalb der Politik nicht nur Zustimmung, sondern auch Kritik. Grüne und Menschenrechtsorganisationen rügten vor allem einen schärferen Kurs in der Flüchtlingspolitik, Umweltverbände mangelnden Ehrgeiz beim Klima- und Naturschutz.

13.01.2018
Anzeige