Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt SPD-Linke fordert Rentenniveau von 50 Prozent
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt SPD-Linke fordert Rentenniveau von 50 Prozent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:17 12.07.2018
Quelle: imago/Westend61
Berlin

„Verlässlich ist die Rente, wenn sie den Lebensstandard im Alter sichert und vor Armut schützt“, sagte Matthias Miersch, Vorsitzender der Parlamentarischen Linken in der SPD-Bundestagsfraktion, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Perspektivisch treten wir für die Sicherung des Rentenniveaus von 50 Prozent ein und wollen das Rentensystem zu einer Erwerbstätigenversicherung erweitern, in die alle einbezogen werden.“ Miersch sagte, als ersten Schritt habe die SPD im Koalitionsvertrag die Grundrente durchgesetzt, „um Geringverdiener im Alter besser vor Armut zu schützen“.

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will am Freitag seine Pläne für das erste Rentenpaket der Großen Koalition vorstellen. Vorgesehen ist unter anderem die Stabilisierung des Rentenniveaus bei 48 Prozent.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ohne Abkommen zur schnelleren Rücknahme von Flüchtlingen ist die Einigung der Koalition im Asylstreit nur wenig wert. Innenminister Seehofer ist nach seinen Verhandlungen mit EU-Kollegen optimistisch - bringt aber auch wieder nationale Alleingänge ins Spiel.

12.07.2018

Seit seiner Äußerung über die 69 abgeschobenen Afghanen „ausgerechnet an meinem 69. Geburtstag“ hagelt es für Innenminister Seehofer Kritik. Jetzt kriegt er Unterstützung von rechts. Die ehemalige AfD-Vorsitzende Frauke Petry und ihre Nachfolgerin Alice Weidel springen ihm bei: Die Kritik sei ungerechtfertigt.

12.07.2018

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat mehrere neue Abkommen mit anderen EU-Staaten zur beschleunigten Rücknahme von Flüchtlingen in Aussicht gestellt.

12.07.2018