Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt SPD rutscht in Umfrage auf 19 Prozent ab
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt SPD rutscht in Umfrage auf 19 Prozent ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:21 27.12.2017
Die SPD ist laut einer Forsa-Umfrage in der Wählergunst unter die 20-Prozent-Marke gerutscht. Quelle: Peer Grimm
Berlin

Kurz vor Beginn der Sondierungen mit der Union über eine Regierungsbildung ist die SPD in einer Umfrage unter die 20-Prozent-Marke gerutscht. In einer am Mittwoch veröffentlichten Erhebung von Forsa für das RTL/n-tv-„Trendbarometer“ liegen die Sozialdemokraten bei 19 Prozent.

Das das ist ein Prozentpunkt weniger als in der Vorwoche. CDU und CSU legen einen Punkt zu und kommen zusammen auf 34 Prozent. Die Grünen halten sich bei zwölf Prozent. Die AfD kommt ebenfalls auf zwölf Prozent, die Linke auf zehn, die FDP auf acht Prozent.

Die größte politische Kompetenz billigen Forsa zufolge 28 Prozent der Deutschen der Union zu - während nur acht Prozent die SPD für am kompetentesten halten. Jeder zweite Deutsche halte gar keine Partei für hinreichend kompetent. Das Markt- und Meinungsforschungsinstitut Forsa hat vom 18. bis zum 22. Dezember 2504 Menschen befragt. Die Fehlertoleranz liegt demnach bei 2,5 Prozentpunkten.

Union und SPD beginnen am 7. Januar offiziell Gespräche über eine Regierungsbildung. Koalitionsverhandlungen sind das noch nicht. SPD-Chef Martin Schulz betont, dass es keinen Automatismus für eine erneute große Koalition gibt. Gespräche der Union mit FDP und Grünen hatte die FDP abgebrochen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

EU-Reform und Bürgerversicherung: Das sind die Knackpunkte, bei denen Außenminister Sigmar Gabriel in einer möglichen großen Koalition nicht nachgeben will.

27.12.2017

Kurz vor Beginn der Sondierungen mit der Union über eine Regierungsbildung ist die SPD in einer Umfrage unter die 20-Prozent-Marke gerutscht.

27.12.2017

Die Vereinten Nationen haben die Begnadigung von Perus Ex-Staatschef Alberto Fujimori kritisiert. Die Entscheidung untergrabe den Fortschritt, den Peru in der Versöhnungsarbeit geleistet habe, sagte der für Südamerika zuständige UN-Mitarbeiter Amerigo Incalcaterra.

27.12.2017