Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt SPD will Leistungen für ehemalige Bundespräsidenten neu regeln
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt SPD will Leistungen für ehemalige Bundespräsidenten neu regeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:16 02.11.2012
Anzeige
Berlin

Die SPD will die Leistungen für ehemalige Bundespräsidenten wegen der Erfahrungen mit Christian Wulff neu regeln. Der haushaltspolitische Sprecher der Bundestagsfraktion, Carsten Schneider, sagte der „Süddeutschen“, Wulff habe seine Amtszeit nicht einmal zur Hälfte geleistet. Bundespräsidenten, die ihre erste Amtszeit vorzeitig beenden, sollten nach ihrem Ausscheiden nur so lange Anspruch auf Leistungen haben, wie sie im Amt waren. Den unbefristeten Anspruch solle es erst ab einer vollen Amtszeit geben.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Tauziehen innerhalb der CDU über ein koalitionsintern verhandlungsfähiges Rentenkonzept zur Bekämpfung der Altersarmut geht weiter.

02.11.2012

SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hat den Vorwurf der Käuflichkeit wegen seiner Millionen-Honorare für Vorträge strikt von sich gewiesen.

02.11.2012

SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hat den Vorwurf der Käuflichkeit wegen seiner Millionen-Honorare für Vorträge strikt von sich gewiesen.

02.11.2012
Anzeige