Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Saar-Innenminister für einheitliche Datenbank bei Straftaten
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Saar-Innenminister für einheitliche Datenbank bei Straftaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:03 27.11.2016
Für Klaus Bouillon wäre eine einheitliche Datenbank „ein ganz wesentlicher Fortschritt für die Verbrechensbekämpfung“. Quelle: Harald Tittel
Anzeige
Saarbrücken

Zur besseren Bekämpfung von Straftaten muss nach Ansicht des derzeitigen Chefs der Innenministerkonferenz, Klaus Bouillon (CDU), eine bundesweit einheitliche Datenbank eingerichtet werden.

„Alle Bundesländer sollen dort direkt auf gleiche Art und Weise nach demselben Schema einspeisen und auch direkt auf die Daten zugreifen können“, sagte Bouillon der Deutschen Presse-Agentur in Saarbrücken. Die neue Plattform solle auf der Innenministerkonferenz vom 29. bis 30. November an der Saar auf den Weg gebracht werden. „Wir sind uns soweit einig, bei einigen Details bin ich noch am Verhandeln“, sagte er.

Eine solche Plattform sei „ein ganz wesentlicher Fortschritt für die Verbrechensbekämpfung, ja ein Quantensprung“. Derzeit gebe es bei Polizei, Zoll und Bundeskriminalamt zu viele unterschiedliche Daten-Erfassungssysteme. „Jeder macht das nach seinem Gusto“, kritisierte Saarlands Innenminister Bouillon.

Zunächst sollen im Rahmen eines Pilotprojektes gemeinsam Kriminalitätsdaten zu Wohnungseinbrüchen gesammelt werden. „Aber es soll auch später generell auf andere Dinge ausgeweitet werden.“ Hierbei arbeitet das Saarland bereits „im Kleinen“ seit Anfang November mit Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Bundeskriminalamt zusammen, um eine solche Plattform aufzubauen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Schweizer entscheiden heute in einer Volksabstimmung über die Restlaufzeit ihrer Atomkraftwerke.

27.11.2016

Ausgelassene Freude und tiefe Trauer: Die Nachricht vom Tod des früheren kubanischen Präsident Fidel Castro hat ganz unterschiedliche Reaktionen ausgelöst.

27.11.2016

Anhänger der bürgerlichen Rechten Frankreichs bestimmen heute ihren Kandidaten für die Präsidentenwahl 2017.

27.11.2016
Anzeige